Kontakt

FrauenMediaTurm
Das Archiv und
Dokumentationszentrum
Bayenturm / Rheinauhafen
50678 Köln

Fon 0221/931881-0
Fax 0221/931881-18
info@frauenmediaturm.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
von 10 bis 17 Uhr
Die Nutzung der Bibliothek ist nur nach Voranmeldung möglich. Sie können sich einfach telefonisch oder per E-mail anmelden.

weitere Informationen

FMT Literaturdatenbank

Direkt zum Bibliothekskatalog
zur Recherche

FMT Bilddatenbank

Direkteinstieg ins Bildarchiv
zur Recherche

EMMAdigital

Über 40 Jahre EMMA Volltext im elektronischen Lesesaal

FMT-DigiBib

Metasuche in Bibliothekskatalogen und Fachdatenbanken weltweit
zu FMT-DigiBib

FMT-DigiLink

Feministische Linkliste
zu FMT-DigiLink

META

Zentrale Suche in den Beständen der Einrichtungen des i.d.a.-Dachverbandes. zum META-Katalog

Chronologie Mathilde F. Anneke

3.4.1817Mathilde Franziska Giesler wird als erstes Kind des Gutsverwalters Karl Giesler und der Hausfrau Elisabeth Giesler in Oberlevinghausen an der Ruhr geboren. Sie ist das älteste von zwölf Geschwistern.
1836Die 19-Jährige wird aufgrund finanzieller Probleme mit dem wohlhabenden Weinhändler Alfred von Tabouillot verheiratet.
1837Mathildes Tochter Johanna wird geboren. Die Mutter trennt sich von dem gewalttätigen Ehemann und reicht die Scheidung ein. Sie zieht nach Wesel.
1839Giesler zieht nach Münster. Dort beginnt sie mit ihrer schriftstellerischen Tätigkeit und gibt religiöse Texte und mehrere Lyrik-Almanache heraus.
1846Giesler lernt den entlassenen Offizier Fritz Anneke kennen, der Mitglied im ‚Bund der Kommunisten’ ist.
1847Giesler zieht nach Köln und heiratet dort Fritz Anneke. Ihre Streitschrift ‚Das Weib im Conflict mit den socialen Verhältnissen’ erscheint. Mathilde Franziska Anneke bekommt Zugang zu kommunistischen Kreisen um Karl Marx. Sie veröffentlicht in diversen liberalen Zeitungen.
Juli 1848Fritz Anneke wird verhaftet. Mathilde Franziska Anneke führt die von ihm redigierte Neue Kölnische Zeitung weiter.
27.9.1848Als die NKZ verboten wird, gibt Anneke Die Frauen-Zeitung heraus. Bereits die dritte Ausgabe wird konfisziert und die erste Frauenzeitung Deutschlands wieder eingestellt.
Sohn Fritz kommt zur Welt.
Mai 1849Mathilde Franziska und Fritz Anneke verlassen Köln, um sich an den Revolutionskämpfen in Baden zu beteiligen. Dort wird die Reiterin als ‚Flintenweib’ bekannt.
Juli 1849Die Annekes flüchten zunächst nach Straßburg, dann in die Schweiz und emigrieren schließlich nach Amerika. Mathilde Franziska Anneke schreibt ihre ‚Memoiren einer Frau aus dem badisch-pfälzischen Feldzuge’.
März 1850Die Annekes lassen sich in Milwaukee, Wisconsin, nieder. Sohn Percy Shelly kommt zur Welt.
1.3.1852Die erste Ausgabe der Deutschen Frauen-Zeitung erscheint. Herausgeberin Anneke präsentiert die Zeitung auf Vortragsreisen.
1853Die ‚Memoiren einer Frau aus dem badisch-pfälzischen Feldzuge’ erscheinen.
6.9.1853Mathilde Franziska Anneke hält ihre erste Ansprache auf einer Frauenversammlung, der Women’s Rights Convention in New York.
1854

Annekes Erzählungen ‚Gebrochene Ketten’ erscheinen. Die Zwillinge Hertha und Irla kommen zur Welt.
1858Annekes Freundschaft mit der Dichterin Mary Booth beginnt. Zwei ihrer Kinder sterben an Pocken.
1859Fritz Anneke kämpft im italienischen Unabhängigkeitskrieg.
1860Mathilde, Mary Booth und die Kinder folgen Fritz Anneke nach Europa und leben und arbeiten fünf Jahre lang in der Schweiz.
1865Nach dem Ende des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs kehrt Mathilde Franziska Anneke zurück nach Milwaukee. Dort gründet sie das ‚Milwaukee-Töchter-Institut’. Sie leitet die Mädchenschule bis zu ihrem Lebensende.
1870Anneke vertritt die amerikanische Frauenbewegung als Delegierte im Kongress.
1880Anneke tritt bei einer Women’s Convention zum letzten Mal öffentlich auf.
25.11.1884Mathilde Franziska Anneke stirbt in Milwaukee.