Kontakt

FrauenMediaTurm
Das Archiv und
Dokumentationszentrum
Bayenturm / Rheinauhafen
50678 Köln

Fon 0221/931881-0
Fax 0221/931881-18
info@frauenmediaturm.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
von 10 bis 17 Uhr
Die Nutzung der Bibliothek ist nur nach Voranmeldung möglich. Sie können sich einfach telefonisch oder per E-mail anmelden.

weitere Informationen

FMT Literaturdatenbank

Direkt zum Bibliothekskatalog
zur Recherche

FMT Bilddatenbank

Direkteinstieg ins Bildarchiv
zur Recherche

EMMAdigital

Über 35 Jahre EMMA Volltext im elektronischen Lesesaal

FMT-DigiBib

Metasuche in Bibliothekskatalogen und Fachdatenbanken weltweit
zu FMT-DigiBib

FMT-DigiLink

Feministische Linkliste
zu FMT-DigiLink

META

Zentrale Suche in den Beständen der Einrichtungen des i.d.a.-Dachverbandes. zum META-Katalog

Kooperationen

koelnbib
hbz
aka

Willkommen im FrauenMediaTurm!

Der FrauenMediaTurm ist ein Hort des lebendigen Gedächtnisses von Frauen, der Sicherung der Geschichte ihrer Emanzipation. Schwerpunkte der Sammlung sind die Neue bzw. die Historische Frauenbewegung und ihre Folgen, sowie Pionierinnen aus allen Bereichen und Zeiten. Archiviert und erschlossen sind bisher rund 74.000 Textdokumente und 8.000 visuelle Dokumente, sie werden kontinuierlich aktualisiert; zu konsultieren vor Ort, via Fernleihe oder online. mehr
Zur Nutzung vor Ort bitte anmelden. Es stehen computergestützte Arbeitsplätze und WLAN zur Verfügung.

Aktuelles

Digitales Deutsches Frauenarchiv (DDF)

Die Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig gab am 5. Juli 2016 den Startschuss für den Aufbau des Digitalen Deutschen Frauenarchivs (DDF).

Träger ist der Dachverband deutschsprachiger Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen i.d.a, der im Rahmen einer Projektförderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) das Digitale Deutsche Frauenarchiv (DDF) entwickeln wird.

Das Portal wird als Wissensportal nicht nur digital bereits vorliegende Quellen nutzbar machen, sondern alle verfügbaren Informationsquellen der Frauenbewegung und Frauenbewegungsgeschichte digital aufbereiten, bündeln und vernetzen. Die Einrichtung des Digitalen Frauenarchivs ist vorerst auf dreieinhalb Jahre ausgelegt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit rund vier Millionen Euro gefördert.

Rückblick: 6. Juni 1971

Cover des Stern vom 6. Juni 1971

"Wir haben abgetrieben" - vor 45 Jahren erschien im Stern diese Selbstbezichtigung von 374 Frauen, eine Kampagne nach französischem Vorbild, die Alice Schwarzer nach Deutschland exportiert und damit einen nationalen Skandal hervorgerufen hat. Der Kampf gegen das Abtreibungsverbot wird in ganz Westeuropa zum Auslöser der Frauenbewegung. Auch nach der Stern-Veröffentlichung werden weiter Unterschriften gegen den §218 gesammelt und aus den einzelnen 218-Frauengruppen wird langsam ein Netz, das die ganze Bundesrepublik überzieht. mehr

Neu in der Bibliothek